Rohmilchkäse

nach alter Tradition hergestellt


Handarbeit ist angesagt, wenn es bei uns um die naturgerechte Käseherstellung geht. Die frische Rohmilch von unseren Kühen wird auf 30° C erwärmt, mit Lab vermengt und „dick gelegt”.

Die entstandene Gallerte wird in Erbsengröße kleingeschnitten und vorsichtig zwei bis drei Stunden gerührt. Während dieser Zeit tritt die Molke aus der Gallerte (10 l Milch ergeben ca. 1 kg Käse; 9 l Molke) und der „Käsebruch” entsteht.

Dieser „Käsebruch” wird in Formen gefüllt, mehrmals gewendet und nur durch sein Eigengewicht gepresst. Am Abend wird der junge Käse noch einmal in die Form gesetzt. Am nächsten Tag kommt er für einen Tag in ein Salzbad.

Er kommt in einen Reifungskeller, ganz in der Erde gelegen, in dem er dreimal die Woche mit Salzwasser geschmiert, getrocknet und gewendet wird, und dies je nach Sorte drei bis zwölf Monate. Wir garantieren, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe der Milch erhalten geblieben sind.